Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Ich Über mich Was mich zur Zucht bewegt hat Das Leben mit einer rolligen Katze Was man wissen sollte Cats Kitten ehemalige Würfe Amadeus Angelina Aphrodite Aurelia Aktuelle Würfe Balou von den Unschuldsengeln Bianca von den Unschuldsengeln Bernhard von den Unschuldsengeln Bibi von den Unschuldsengeln Chip von den Unschuldsengeln Chap von den Unschuldsengeln Charly Brown von den Unschuldsengeln Caesar von den Unschuldsengeln Meine Engel Innozenz Angel vom Gevelsberg Barbossa vom Wilzenberg Aurelia von den Unschuldsengeln Aphrodite von den Unschuldsengeln Lisbeth von den Lieben Seelchen Etu und Edna  Kastraten Erfolge Der größte Erfolg Zucht Erfolge Meine Bilder Meine Videos Kontakt Impressum weitere Züchter 

Über mich

Auch meine Züchter-Geschichte beginnt wie, vielleicht, hundert andere...zufällig.Auf dem Rückweg aus einem Wochenendurlaub fiel spontan die Entscheidung noch einen Abstecher zur Hund & Heimtier Messe 2013 in Dortmund zu machen. Beim schlendern durch die Hallen mit Katzenzubehör und der angeschlossene Katzenausstellung fiel mir ein umlagerter Ausstellungskäfig auf. Neugierig geworden wollte ich auch einen Blick auf die ausgestellten Tiere werfen.Die Cattery „vom Gevelsberg“ hatte seinen E-Wurf ausgestellt um ihn der Öffentlichkeit vorzustellen und evtl. Kaufinteressenten zu finden.Was dann geschah nenne ich Vorsehung, Einbildung oder einfach... Magie.Jedenfalls hatte ich das Gefühl eines der kleinen BLH-Fellknäuele zwinkert mir zu.Der Gesichtsausdruck schien zu sagen: „Auch wenn du es noch nicht weißt... wir werden ein Team!“Da auf der Ausstellung kein ruhiges Gespräch mit der Züchterin möglich war blieb mir nur die Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme um einen Besuchstermin abzusprechen. Denn für mich stand fest dass ich näheres über die Rasse im allgemeinen und dem kleinen Fellknäuel im besonderen erfahren wollte.Eine Woche später war es dann soweit. Der Termin bei der Cattery stand an.Da saß das kleine Katzenkind mit einem Gesichtsausdruck der Steine zum schmelzen bringen konnte. Ich erfuhr das es sich um eine Katze in der Farbe black torbie spot. mit Namen Edna handelt. Schnell waren die Formalitäten geklärt und der Umzugstermin abgesprochen. Etu, ein red tabby point Kater aus dem gleichen Wurf, nutzte an diesem Tag die Chance den Besuch als Kuschelpersonal zwangsweise dienstzuverpflichten.Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht die Möglichkeit dem kleinen Kerl auch noch ein neues zu Hause zu geben. Na ja... vielleicht... ich könnte ja... nein... no way!Ich blieb weiter mit der Züchterin in Verbindung, tauschte Bilder und Infos aus und erkundigte mich dabei auch des öfteren nach dem kleinen Kater. Dabei erfuhr ich das es schon mehrere Interessenten für den kleinen Kerl gab er es aber ablehnte in irgendeiner weise mit diesen eine Beziehung einzugehen. An auf den Arm nehmen, streicheln oder selbst auf jemanden neuen zuzugehen war nicht zu denken.Als sich meine persönliche Situation änderte, ich von der Züchterin erfuhr das Etu noch immer kein neues Kuschelpersonal akzeptierte, bat ich um etwas Bedenkzeit und einen Besuchstermin.Da war er... einer dieser Momente die man in seinem Leben nicht vergisst.Kaum saß ich kam Etu auf mich zu, kuschelte sich an und wollte gekrault werden.Machen wir es kurz... schnell war ich mir mit Etu einig das er seiner Schwester Edna helfen darf meine Wohnung auf Katzentauglichkeit zu untersuchen.Im Laufe der Zeit, das klingt jetzt länger als es wirklich war, stellten ich mir immer öfter die Fragen: „Wie würden sich Edna und Etu auf einer Ausstellung im Wettkampf mit anderen Tieren in der Kastratenklasse schlagen?“ und „Wie wird ein Wertungsrichter meine Tiere beurteilen?“. Je mehr sich sich Etu zum Serien-Rassesieger und „Best in Show“ Gewinner entwickelte und je öfter ich die Frage hörte: „...wie kann man so ein Tier kastrieren lassen?“desto deutlicher wurde auch der Wunsch es selber mit einer Rassekatzenzucht zu versuchen. Das wie und wann stand lange nicht fest. Das einzige das von Anfang an klar war... es würde eine red-point Zucht werden!Endgültig vielen die Würfel im April 2015.Der I-Wurf der Cattery „vom Gevelsberg“ war gelandet und mit einer Wahrscheinlichkeit von, sagenhaften, 2% war ein Point-Kater in red dabei.Sofort war klar... „Jetzt oder (vielleicht) nie!“Vorteil wenn man engeren Kontakt zu einer Züchterin hält... man kann seine Vorschläge zum Namen mit einbringen.So erhielt der kleine Kerl den gleichen Namen wie meine Cattery:Innozenz AngelDie suche nach der passenden Partnerin für den kleinen Kerl gestaltete sich zur echten Herausforderung. Nach intensiver Suche, unzähligen Gesprächen (Neuzüchter sind ja soooo unentschlossen) und vielen Stunden Internetrecherche führte mich mein Weg zur Cattery „von den lieben Seelchen“ nach Weißenfels in Sachsen wo ich mich sekundenschnell in ein black golden shaded Mädchen verliebte.Kein Text ohne Danksagung.Herzlichst bedanke ich mich bei den beiden Cattery's die mir Ihre Kitten anvertraut haben. Weiterer Dank geht an die Züchter die mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, meiner Vereinsvorsitzenden und allen die mich, in welcher Form auch immer, unterstützt haben.Ihr seit die Besten!!Stephan, August 2015



Von den Unschuldsengeln

Von den Unschuldsengeln wünschen ein besinnliches Weinachtsfest.